Vor dem Jahr 1964
Jahr 1964 - 1974
Jahr 1974 - 1984
Jahr 1984 - 1994
Jahr 1994 - 2004
Jahr 2004 - 2011
1994

Vor dem Jubiläumskonzert im Cankarjev Dom in Ljubljana (4. Juni) begab sich die Gruppe von Lojze Slak auf eine kürzere Tournee nach Deutschland und Schweden. Das Fest zum 30. Jubiläum des Ensembles Ansambel Lojzeta Slaka ging zum ersten Mal in einem Saal des Cankarjev Dom in Ljubljana über die Bühne. Dessen größter Saal, der Gallussaal, war sogar zweimal ausverkauft.
Seine langjährige Tätigkeit vermerkte das Ensemble mit einer Doppel-CD und einer Videokassette: 30 DIAMANTNIH, die sofort auch ein Verkaufshit wurde. Der Verlag Helidon verlieh dem Ensemble Ansambel Lojzeta Slaka die Diamantschallplatte für 3 Millionen verkaufte Tonträger. Lojze Slak wurde mit dem schmeichelhaften Titel "KRALJ POLKE" (König der Polka) geschmückt. Für seine Melodien bekam er auch die Anerkennung DIAMANTNI SLAVCEK (Diamantnachtigall).
Lojze setzte natürlich auch mit seinen Konzerten Boš videl kaj dela Dolenc (Du wirst sehen, was der Landsmann aus Dolenjsko macht) fort – diesmal mit dem Titel NA MARTINOVO (Zu Martini).


1995

In diesem Jahr erschienen die CD und Audio-Kassette CEBELAR (Der Imker). Die Titelmelodie wurde in dieser Zeit zur beliebtesten volkstümlichen Melodie. Das Ensemble erhielt auf der Veranstaltung in Domžale erneut die Auszeichnung DIAMANTNI SLAVCEK (Diamantnachtigall).


           

1996

Das Ensemble Ansambel Lojzeta Slaka gab folgende CD und Audio-Kassette heraus: KO ZASLIŠIM ZNANO MELODIJO (Wenn ich die bekannte Melodie höre). Auf der Veranstaltung ZLATI PETELIN (Goldener Hahn) wurde das Ensemble dreimal für die Platte CEBELAR (Der Imker) preisgekrönt!
In Novo Mesto fanden zwei Veranstaltungen Boš videl, kaj dela Dolenc statt. Die Themen in diesem Jahr waren Josefitag und Weihnachtsabend. Von diesem Konzert erschien auch die Videokassette – BOŽICNI VECER (Weihnachtsabend).


1997

Mit dem Titel VENCKI SLAKOVIH USPEŠNIC (Melodienreigen mit Slaks Erfolgsweisen) erschienen eine CD und eine Audiokassette. Auch diesmal gab es in Dolenjsko zwei Konzerte Boš videl, kaj dela Dolenc, die MED LOVCI (Unter Jägern) und SILVESTROVO (Silvesterabend) betitelt wurden. Mit diesem Thema erschien auch eine Videokassette. Besonders feierlich war es auf dem Konzert in Dolenjsko, denn an diesem Konzert nahm auch der amerikanische Botschafter in Slowenien, Victor Jackovich, teil. Bei dieser Gelegenheit spielte auch er auf der Harmonika.


1998

Mit dem Titel: NAJLEPŠA BESEDA JE MAMA (Das schönste Wort ist Mutter) erschienen auch Slaks nächste CD und Kassette. Den Text für die Titelmelodie schrieb der bekannte slowenische Dichter Tone Pavcek. Auch das Konzert Boš videl, kaj dela Dolenc war im Zeichen der Mutter, denn sie gaben ihm den Namen NAJLEPŠA BESEDA JE MAMA (Das schönste Wort ist Mutter). Das zweite Konzert trug den Titel LICKANJE (Maisschälen). Es erschienen auch zwei Videokassetten Mama und Na lickanju. Dem Lojze Slak wurde eine besondere Ehre zuteil – er wurde Ehrenslowene des Jahres 1998!


1999

Es erschienen eine CD und die Audiokassette LETU 2000 (Dem Jahr 2000). Das schon längst traditionelle Konzert von Lojze Slak, Boš videl, kaj dela Dolenc, trug den Titel RUDOLFOVO 2000.
Das Ensemble Ansambel Lojzeta Slaka führte das Galakonzert zu seinem 35-Jubiläum auf. Das Konzert fand in der Sporthalle Hala Tivoli in Ljubljana statt. Bei dieser Gelegenheit kam eine Videokassette mit dem Titel "35 LET ANSAMBLA LOJZETA SLAKA" (35 Jahre des Ensembles Slak) heraus.


2000

In Celje fand die Veranstaltung »Najlepša viža stoletja« (Die schönste Melodie des Jahrhunderts) statt. Den Titel "Silberne Melodie des Jahrhunderts" errang Slaks Melodie V DOLINI TIHI (Im stillen Tal). Die Veranstaltung in Novo Mesto trug den Titel MED GASILCI (Unter Feuerwehrleuten). Der Feuerwehrverband Sloweniens verlieh dem Ensemble schon die zweite goldene Auszeichnung.


2001

Lojze Slak erhielt die Auszeichnung für sein Lebenswerk, verliehen vom Staat Ohio (USA). Von diesem Staat bekam er auch die Auszeichnung für die populärste Melodie des Staates. Diesen Titel errang seine Melodie EJ PRIJATELJ (He, mein Freund). In diesem Jahr kehrte in das Ensemble sein langjähriger Gitarrist und Arrangeur Niko Zlobko zurück. Milan Ferlež hörte mit seinen Auftritten auf. Das Ensemble trat bei Karl Moik in der Sendung Musikantenstadel in der Schweiz auf.
Lojze Slak wurde zum Ritter des Europäischen Weinritterordens ernannt und Ehrenbürger der Gemeinde Mirna pec.


2002

Das Ensemble Lojze Slak begann das Jahr mit einer neuen CD und einer Audiokassette SPOMINI STARE LJUBLJANE (Erinnerungen des alten Ljubljana) Das Konzert Boš videl, kaj dela Dolenc trug den Tittel ZA ABRAHAMA (Abraham: Zum Fünfziger). Unter diesem Titel erschien auch eine Videokassette.
Die Gruppe trat auf der Tournee durch Slowenien im Rahmen des 40-jährigen Jubiläums der Zeitung Nedeljski dnevnik auf. Ein besonderes Konzert in Novo Mesto wurde Lojze Slak und seinem 70. Wiegenfest gewidmet. Im Stadion Portal versammelten sich über fünftausend Zuschauer. Die Zeitung Nedeljski dnevnik und seine Leser verliehen Lojze Slak die Auszeichnung und den Ehrentitel »DOLENJSKI SLAVCEK« (Nachtigall aus Dolenjsko). Die Gemeinde Novo Mesto überreichte Lojze Slak die besondere Auszeichnung für den Beitrag zur Entwicklung der Slowenischen Volksmusik. Danach erschien die neue CD SLAK Z NAJLEPŠIMI VIŽAMI MED VIOLINE (Slak mit den schönsten Melodien unter Violinen), auf der einige der schönsten Melodien von Lojze Slak in der Ausführung des Streichorchesters zu hören sind.


2003

Anlässlich der Wohltätigkeitsveranstaltung Slovenski slavcek erhält Lojze Slak den Titel: „Godec vseh godcev“ („Musikant aller Musikanten“). Folglich ist er der Erste unter den Musikanten Sloweniens.